Logo - www.supervision-hamburg-gesundheitswesen.de
 Startseite STARTSEITE
 
 Supervision - Allgemeines / Grundbedingungen / Zielsetzungen / Grenzen SUPERVISION
 
 Teamberatung TEAMBERATUNG
 
 Krisenintervention KRISENINTERVENTION
 
 Fortbildungen FORTBILDUNGEN
 
 Informationen zur Organspende: www.transplantation-information.de TRANSPLANTATION
 
 Termine TERMINE
 
 Veröffentlichungen VERÖFFENTLICHUNGEN
 
 Über mich ÜBER MICH
 
 Kontakt KONTAKT
 
 Impressum IMPRESSUM
Roberto Rotondo - Dipl.-Psychologe & Krankenpfleger

Seminare & Fortbildungen

Mit Kindern über Sterben und Tod reden

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aus der Grundschule

Als Erwachsene, und besonders als Eltern, wollen wir, daß Kinder fröhlich sind, lachen, spielen und lernen. Wir reden gern über das Leben, aber wenn wir vom Tod reden sollen, fehlt uns oft der Mut, die Worte oder auch die Einsicht, daß es notwendig ist mit Kindern über den Tod zu reden. Aber Kinder bereiten sich nicht erst auf das Leben vor, sie sind mitten drin. Mit dem Tod kommen Kinder unausweichlich in Berührung. Mädchen und Jungen haben „Tode“ in Cartoons, Filmen, Büchern, Comics oder im Fernsehen gesehen. Sie sind „informiert“ über die realen, aber fernen Tode, die in Nachrichten gezeigt werden. Die Wirklichkeit des Todes begegnet ihnen auf der Straße oder im Wald, wenn sie beispielsweise tote Vögel bzw. Pflanzen sehen. Und sie erleben, wie Haustiere ster­ben oder Familienangehörige oder Freunde sterben. Es ist unmöglich sie davor abzuschirmen.

Lehrerinnen und Lehrer haben einerseits die Aufgabe, den Tod als Teil des Lebens im Unterricht zu thematisieren, damit Kinder später mit einem realen Todesfall besser umgehen können und sie müs­sen andererseits mit Kin­dern umgehen, von denen ein Elternteil, ein/e nahe/r Verwandte/r oder ein lieb gewordenes Haustier gestorben ist. Gleichzeitig können Widerstände von KollegInnen oder El­tern vorhanden sein, das Thema Sterben und Tod überhaupt in der Grundschule zu thematisieren. Fragen können entstehen:

Themen und Schwerpunkte werden sicher je nach Teilnehmerzusammensetzung schwanken, es sind jedoch denkbare

Themen des Seminars:

- Was denken Kinder über den Tod

- Wie Kinder trauern

- Welche praktischen Hilfen gibt es, um den Tod im Unterricht zu thematisieren

- Wie kann auf bestimmte Fragen von Kindern geantwortet werden? z.B.: Was ist der Tod? Warum ist ... gestorben?

- Welche Worte sind hilfreich oder schaden?

- Wie können Lehrerinnen bzw. Lehrer die Trauer begleiten?

- Umgang mit Eltern oder Kollegen, die das Thema für den Unterricht in der Grundschule ablehnen

Übersicht der Seminare & Fortbildungen als PDF-Datei (215 KB).
Zum öffnen benötigen Sie den Acrobat-Reader. Hier können Sie ihn kostenlos erhalten (herunterladen).

Falls Sie mich einladen möchten, schicken Sie mir eine Email!

© Design 2004, R. Rotondo Supervision in Hamburg